Leider geil – endlich Meister!!! – Ein Bericht von der LJEM Heute endete die Durststrecke. Doppelbauer gewinnt den Pott Nach der epischen Ausbeute von 19 aus 21 Punkten halten Emil, Finn, Magnus und Tom die Trophäe(n) in Ihren Händen.

Der SK Doppelbauer darf sich endlich Meister im Chaosschach nennen!

Liebe Eltern, liebe Schachfreunde,

natürlich wird in Neumünster neben Tandem, Würfelschach und andere obskure Varianten auch richtiges Schach gespielt. Leider kann ich nur über die letzten beiden Tage aus erster Hand berichten. Die allgemeine Stimmung ist ausgezeichnet, was auch an den netten kleinen Raum liegt, den Finn uns besorgt hat – und an einer Kaffeemaschine. Die besseren Bedingungen für die Vorbereitung (der Analyseraum in dem wir sonst sitzen ist in etwa so ruhig wie eine Bahnhofshalle) wirkte sich natürlich auf die Spielergebnisse aus. Alle Teilnehmer schlagen sich wacker

Besonders freut mich, dass Adrian in der U10 bei seinem ersten Turnier schon 2 aus 5 geholt hat. Da kann man nur sagen: Weiter so! Elias hat nach einem am Start am prestigeträchtigen Brett 1, wo es von Justus Sommer erwartungsgemäß Haue gab, gut ins Turnier gefunden (1,5 aus 5). Darian und Levi liegen beide ebenfalls gut im Rennen. Levi musste sich bisher nur Ali Berk Dursun aus Oldesloe geschlagen geben, dem wohl einzigem Spieler der Justus Sommer den U10 Landesmeistertitel abspenstig machen kann (4 aus 5). Dari musste sich bisher auch nur zwei Top- 10-Spielern geschlagen geben (3 aus 5). Ich bin zuversichtlich, dass Sie noch den einen oder anderen Überraschungsschlag gegen einen Top-10- Spieler schaffen.

In der U12 schlägt Kari sich trotz vieler starker Gegner (u.a. Peter Woltmann mit fast 1300 DWZ) äußerst wacker (2 aus 5). Keyvan wird seiner Favoritenrolle auf den Landesmeistertitel bisher gerecht (5 aus 5), auch wenn seine Gegner natürlich gegen ihn über sich herauswachsen und ihr bestes Sonntagsschach zeigen. Da die beiden anderen Konkurrenten Frido Sallandt und Philipp Guo beide schon Punkte gelassen haben, hat Keyvan beste Chancen, auch wenn die beiden es ihm sicher nicht leicht machen werden.

In der U14 Meisterklasse nutzt Julian seine Außenseiterchancen bisher gut und konnte gegen Kolja Maas aus Lübeck und Enno Striebeck aus Harksheide punkten. 1,5 Punkte aus fünf Partien, darunter auch schon die gegen Taron und Alva - Respekt!

In der U16 Vormeisterklasse liegt Henry punktgleich mit Hannes Trapp aus Wilstermarsch auf Platz 2 (starke 5,5 aus 6). Da beide schon gegeneinander gespielt haben, ist Henry auf einen Ausrutscher von Hannes oder gute Ergebnisse seiner bisherigen Gegner angewiesen.

Die U16 Meisterklasse wird ein wenig überraschend von Vitus Nassat dominiert (5,5 aus 6), der auch Emil niederringen konnte. Jetzt wo Emil gegen die ‚dicken Brocken‘, zu denen man bei dem Turnierverlauf guten Gewissens auch Vitus rechnen kann, alle hinter sich hat, wird er sicher noch den einen oder anderen Punkt holen (aktuell 1,5 aus 6).

In der U18 Vormeisterklasse werden Nanke und Josef von Jan Luca Griebenow auf Abstand gehalten. Während Josef genau so wie Luca zweimal remis gespielt hat (Nanke einmal), steht bei den beiden eine Niederlage zu Buche. (Nanke 4,5 aus 6, Josef 4, Jan Luce 5 aus 6) Nanke hat aber heute die Möglichkeit in direkten Duell Jan Luca vom ersten Platz zu verdrängen.

Der U18 Landesmeister wird wohl zwischen Magnus und Martin Kololli ausgekämpft. Da Magnus ein wenig unglücklich gegen Niklas Callsen verloren hat, befindet er sich hier ein wenig im Nachteil (Magnus 5 Punkte, Martin 6). Der heutige direkte Vergleich zwischen beiden, bei dem Martin leider weiß hat, könnte entscheidend sein. Tigran Poghosyan wird mit 3,5 Punkten wohl nicht mehr in den Kampf um die Landesmeisterkrone eingreifen können.

 

06.04.2018 - Rudi Bestmann