Back to Top

Plötzlich Erster

Erstellt: Sonntag, 24. Februar 2019
Geschrieben von Sebastian Buchholz

In Bargteheide wurde Schach gespielt. Mit Ausnahme von Magnus, dem kein Gegner gegenübersaß. Somit gingen wir mit einer 1:0-Führung in den Mannschaftskampf. Diese Führung war aufgrund von Uniausfällen auch ganz beruhigend für die ersatzgeschwächte Mannschaft.

Auf den Brettern war aber nicht viel von Ersatz zu sehen. Alle kamen ordentlich aus den Eröffnungen. Julian R. stand frühzeitig, jedenfalls auf dem ersten Blick, sehr aussichtsreich. Und auch Stefan hatte kurz nach der Eröffnung eine sehr vorteilhafte Stellung erreicht.

Es passierte lange nichts. Bis Sebastian mal wieder als erster fertig sein wollte.  Kurz darauf folgte Bülent, welcher eine super Stellung in Zeitnot verspielte. Trotz eigener Zeitnot stellte sein Gegner eine Figur einzügig ein, so dass wir deutlich 3:0 führten. Lukas, der noch den gestrigen Holsteinausflug nach Bochum im Kopf hatte, spielte Remis und schürte Hoffnung auf den Mannschaftserfolg. Julian R. und Stefan, die eigentlich frühzeitig den Sack zu machen hätten können, mussten mit mal um das Remis, statt den Sieg, kämpfen. Unser Youngster Julian S. kam zu seinem ersten Landesligaeinsatz und überzeugte wie ein alter Hase. In seiner typischen Steinbach-Defense stand er über weiten Strecken besser als sein Gegner. Somit sollte doch noch irgendwo ein Punkt eingeheimst werden.

Mohammedreza sollte aber keine Ernte einfahren. Auch er stand eigentlich leicht besser als sein Gegner. Doch irgendwie stellte er sehr unglücklich seinen Läufer ein. Dieses Geschenk nahm sein Gegner an und erzielte den Anschlusstreffer. Auch Julian S. vergab seine Partie und die Hoffnungen schwanden mit einmal.

Trotz der 3,5:2,5-Führung sah es nach einer merkwürdig drohenden Niederlage aus. Ausgerechnet Julian R. und Stefan, die ihren Siegen sehr früh sehr nah kamen, kämpften noch. Julian R. hatte eine Qualität und einen Bauern weniger. Stefan nur einen Bauern in einem Turm-Springer-Endspiel. Beide stemmten sich lange gegen die Niederlage. Bei Stefan schien die Partie abgeschrieben zu sein, bis sein Gegner die forciert gewonnene Stellung noch in ein Remis verwandelte. Das 4:4 war sicher. Aber plötzlich holte sich Julians Läuferpaar den Mehrbauern und sperrte gleichzeitig den gegnerischen König ab, so dass die Qualität mehr kein Vorteil versprach. Remis! Ein denkbar knapper 4,5 Sieg!!!

Und auch die Landesligakonkurrenz tat sich schwer und patzte sogar. Damit haben wir an diesem Spieltag gleich Norderstedt und Lübeck überholt. Aufgrund der besseren Brettpunkte liegen wir nun hauchdünn vor Lübeck. Wie das Schicksal es will kommt es dann in der nächsten Runde zum entscheidenden Kampf gegen Lübeck.

Nordderby in der Jugendbundesliga

Erstellt: Montag, 28. Januar 2019
Geschrieben von Magnus Arndt

Kiel gegen Flensburg ist vor allem aus dem Handball als Duell auf höchstem Niveau bekannt, aber auch in der höchsten Jugendliga im Schach traten an diesem Wochenende Mannschaften aus den beiden Städten gegeneinander an. Trotz der gegenüber dem letzten Jahr schwächeren Aufstellung waren wir gegen die Landesliga-Aufsteiger aus Flensburg favorisiert. Um nicht in den Abstiegskampf hereinzugeraten sollte also auf jeden Fall ein Sieg her.

Verbandsliga: Der harte Kampf um den Klassenerhalt

Erstellt: Montag, 21. Januar 2019
Geschrieben von Sebastian Dittmann

Heute gab es mehr zu sehen als nur unser Spiel gegen Turm Kiel III. Neben dem eigenen Spiel war es ein sehr einladend der Oberliga (Turm Kiel II - SC Königsspringer HH) im Nebenraum zuschauen zu können. An dieser Stelle vielen Dank an die Schachfreunde von Turm Kiel, dass die Mannschaftskämpfe parallel ausgetragen wurden. Der Versuchung dort lange zu verweilen musste leider im Hinblick auf die eigene laufende Partie widerstanden werden.

Landesligamannschaft wackelt

Erstellt: Sonntag, 20. Januar 2019
Geschrieben von Sebastian Buchholz

 

Nach der Niederlage gegen Norderstedt sollte in Runde 5 wieder volle Fahrt aufgenommen werden. Aufgrund kurzfristiger Ausfälle wurde diese Fahrt aber ein wenig entschleunigt und getrübt. Es reisten nur sieben Doppelbauern zum Auswärtsspiel nach Elmshorn. Nichtsdestotrotz waren wir auf dem Papier favorisiert.

Sebastian fackelte nicht lange und spielte wieder einmal frühes g4. Nach gut zwei Stunden stand damit der Ausgleich. Magnus und Bülent kamen hingegen gar nicht aus den Eröffnungen und beide bogen schnell auf die Verliererstraße ein. Die Alexanders, Lukas und Julian kamen gut und teils aussichtsreich in ihre Mittelspiele.

Relativ zeitgleich holten die Alexanders jeweils einen halben, ungefährdeten Punkt. Magnus, der eigentlich schon abgeschrieben war, ärgerte seinen in Zeitnot befindlichen Gegner. Plötzlich fand der gegnerische König sich in einem Dauerschachnetz wieder und Magnus teilte sich glücklich den Punkt zum zwischenzeitlichen 2,5:2,5.

Bei Bülent wurde es immer hoffnungsloser bis aussichtslos. Dafür überzeugten Lukas und Julian. Lukas strich einen Bauern ein und die Gewinnverwertung schien nur noch Formsache. Julian entfachte seine Stellung im richtigen Zeitpunkt, stand gut und kurze Zeit später nicht mehr gut. Ein Déjà-vu-Erlebnis an die DVM U20 stellte sich ein.

Bülent verlor wie erwartet. Auch Lukas schien doch nicht in Topform und vertändelte den erhofften Sieg – 3:4. Der Mannschaftserfolg war damit unmöglich und wir mussten um das Unentschieden kämpfen. Julian blieb letztlich aber cool und konnte dem Druck der drohenden Mannschaftsniederlage abwehren und punktete zum 4:4.

Nach diesem sehr durchwachsenden Mannschaftskampf geht es bereits in zwei Wochen im Heimspiel gegen Eckernförde weiter.

KJUST: Doppelbauern räumen ab

Erstellt: Sonntag, 20. Januar 2019
Geschrieben von Bent Johannsen

Zum Kieler Jugend-und Schulschachturnier in der Gorch-Fock-Schule machten sich 13 kleine und große Doppelbauern auf und wollten möglichst viele Punkte sammeln. Das ist eine rekordverdächtige Teilnahmezahl. Die hervorragende Organisation und nette Atmosphäre sorgte für beste Spielbedingungen. In dem sehr stark besetzten Turnier konnten sich am Ende dann auch tatsächlich die Doppelbauern durchsetzen. Jesse gewann die Wertung der 9. bis 13. Klasse, Celina wurde vierte. Bei der 5. - 8. Klasse konnte Peter die Siegermedaille mitnehmen, Hinrich wurde fünfter, Jesper zehnter, Ferdinand sechzehnter und Pascal neunzehnter. Den Vogel schossen aber die Grundschüler ab. Alle sechs Doppelbauern in den besten zehn: Levi gewann souverän, Darian wurde dritter, Valentin vierter, Luxuan fünfter, Jette achte und Moritz zehnter.
Das wird schwer zu überbieten sein!

Seite 9 von 53