Tag 2 der LJEM ist vorbei und aus Doppelbauer-Sicht gibt es wieder viele positive Dinge zu vermelden. Zuerst zum Organisatorischen, allen geht es gut und als Betreuer stand ich bis jetzt vor keiner größeren Herausforderung; das darf gerne so bleiben!!

In der U14 Meisterklasse hatte Finnley es in Runde 2 und 3 mit den Titelfavoriten Svane und Bosselmann aus Lübeck zu tun. Beide Partien hielt er lange spannend und in Runde 2 war sogar mindestens ein Remis drin, letztendlich sprang aber nichts Zählbares dabei heraus. Da aber „selbst“ ich eine 0:1 Bilanz gegen die beiden Lübecker habe, braucht man sich dafür nicht schämen ;) Umso mehr Punkte holte dafür Henry, der in zwei sehenswerten Partien seine Gegner zur Aufgabe zwang und somit bei 2/3 Punkten steht. Auch Magnus konnte in der U16 Meisterklasse beide Partien gewinnen und steht damit mit 0,5 Punkten Vorsprung auf Platz 1. Wenn er weiterhin so konstant punktet, würde ihm im direkten Duell in Runde 7 gegen Tigran Poghosyan womöglich schon ein Remis zum Landesmeistertitel reichen; aber immer von Spiel zu Spiel denken ;) Für Josef lief es weniger glücklich, in Runde 2 kam er gegen Amina Leib nicht über ein Remis heraus und nachmittags musste er seinem 500 DWZ-Punkte stärkerem Gegner die Hand reichen. Um Punkte einzufahren gibt es aber noch mehr als genug Möglichkeiten. In der U18 Meisterklasse nahmen sich die 3 Kieler leider gegenseitig die Punkte weg und somit führt Martin Kololli bereits mit einem Punkt Vorsprung vor Julian, Moritz und Tom. Julian wollte in Runde 2 gegen Moritz wohl ein bisschen zu viel und veropferte sich im Franzosen wonach Moritz Julian eiskalt auskonterte und den vollen Punkt einfuhr. Moritz kann also doch Französisch spielen. Währenddesen gewann Tom souverän gegen Nanke Caliebe, deren Eröffnungsrepertoire nicht gerade überzeugend wirkt. In Runde 3 konnte Julian dann seinen „ewigen Konkurrenten“ Fin Tiedemann besiegen, indem er erst den gegnerischen Isolani einheimste und Fin später trotz des 30sec Aufschlages auf Zeit verlor. Moritz spielte zeitgleich eine von Höhen und Tiefen geprägte Partie mit Weiß gegen Tom. Nach der Eröffnung konnte Moritz Druck gegen Toms Isolani entwickeln, woraus später ein Qualitätsgewinn resultierte. Allerdings verblieb Tom mit einem Freibauern, der von Moritz nicht optimal verteidigt wurde und der sich dann auch in eine Dame umwandelte. Moritz hatte aber noch eine Möglichkeit zum Dauerschach, welche er aber übersah und so konnte sich Tom schlussendlich für die ebenfalls durchwachsenne Partie des letzten Jahres revanchieren. Ein Dämpfer für Moritz Titelambitionen, aber immerhin können wir weiterhin darauf hoffen, dass 3 Kieler unter den ersten 4 landen. In der U16 Vormeisterklasse spielt außerdem noch Emil mit, der in Runde 2 einen schönen Sieg einfahren konnte und in Runde 3 das schnelle Remis wählte. Am Abend fand überdies noch ein Überraschungsschachturnier statt, wo Tom zwar als einziger Doppelbauer mitspielte, die Endplatzierung aber eines Kielers eher unwürdig war ;) Morgen (Mittwoch) werden unsere Nachwuchstalente aus der U10 und U12 anreisen und es wird wieder einiges zu berichten geben. Übrigens verlor ich meine Partie im Dabei-Cup, 500 DWZ Punkte Unterschied sagten leider nichts aus. Somit bin ich frustriert und werde mich lieber dem Berichte schreiben widmen ;)

gez. Lukas