Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

Aufgrund verschiedener glücklicher Umstände erhält unser Bundesligaspieler IM David Gavrilescu eine riesige Chance. Ab morgen darf er sich beim Superbet Schnellschach- und Blitzturnier in Warschau mit neun absoluten Weltklassespielern, darunter zum Beispiel auch Anand, Aronian und Caruana, messen. Die Veranstalter wollten unbedingt einen Rumänen und nach dem gesundheitsbedingten Rückzug unseres anderen rumänischen Starspielers GM Konstantin Lupulescu wählte man David aus. Neben seinem jungen Lebensalter (18) spielte bestimmt sein hervorragender dritter Platz beim Super Chess Rapid in Bukarest bei seiner Nominierung eine tragende Rolle. Alles super also! Die Partien werden zum Beispiel hier übertragen.

Am Wochenende gelangen unserer 1.Mannschaft zwei souveräne 5:3 Siege gegen Mülheim und Bremen. In der Tabelle sind wir damit nun sozusagen "best of the rest" - dass heisst Fünfter hinter den wohl ohnehin unbezwingbaren vier Mannschaften von Baden, Viernheim, Solingen und Deizisau. Unsere Stars des Wochenendes waren dabei die drei Bundesligadebütanten.

1. Andrey Esipenko. Schon als ich ihn 2016 auf der U16-Olympiade in der Hohen Tatra das erste Mal gesehen habe, erinnerte mich sein Spielstil an Anatoli Karpov. Mit seinem souveränen Sieg gegen GM Andrey Moiseenko, bestätigte er diese Einschätzung mal wieder. Deutlicher als in dieser Partie hat man den Klassenunterschied zwischen einem 2700+ Spieler und einem 2600er selten aufgezeigt bekommen.

2. Hans Moke Niemann. Nachdem er am Vortag noch ziemlich enttäuscht über sein Schwarzremis gegen GM Daniel Friedman gewesen war (!), zerlegte er am Sonntag mit seinem ganzen Genie rasendschnell den starken Bremer Großmeister Alexander Areshchenko (2667).  Für die Partie hat Hans gerade einmal schlappe 30 Minuten verbraucht. Wer sein Spiel ab und an über Internet beobachtet, wird wissen, dass Hans sich für die Abfertigung schwächerer Gegner oftmals nicht soviel Zeit nimmt.

3. Magnus Arndt. Aufgrund einer kurzfristigen gesundheitsbedingten Absage war Magnus erstmalig ins Team gerutscht, aber er spielte dort so unbekümmert, als ob die 1. Bundesliga für ihn schon seit Jahren Alltag sei. Am Samstag gegen IM Volkmar Dinstuhl stand Magnus auch schon auf Gewinn, aber unter Druck fehlte ihm dann die notwendige Technik. Am Sonntag gegen FM Colin Colbow ließ Magnus es dann krachen.

Zu erwähnen ist auch noch die gute Leistung von David Gavrilescu. Mit einer Performance von 2601 ELO liegt er zum jetztigen Zeitpunkt der Saison exakt auf GM-Norm-Kurs.

Das nächste Bundesligawochenende findet schon am 28. +29. Mai in Hamburg statt. Wir hoffen, dass viele Fans zum Kiebitzen und Daumendrücken vorbeischauen.

Am Wochenende war schachlich soviel los, dass kurzfristig nicht über alle Events im Detail berichtet werden kann. Daher hier vorab nur ein paar Links und Ergebnismeldungen:

A) Frauenlandesmeisterschaft Schleswig-Holstein Hamburg.

Hanna Greßmann holt die Bronzemedallie. Ulla Hielscher mit 50%. Siegerin wurde Ornella Falke. Herzlichen Glückwunsch!

B) Jugendbundesliga Nord.

Am Samstag ein 4:2 gegen Bad Schwartau, am Sonntag ein 3:3 gegen ersatzgeschwächte Lübecker. Zumindest Zweiteres geht besser, aber der Klassenerhalt steht außer Frage.... Großen Dank an Mannschaftsführer Thomas Böhm für sein Engagement!

C) Oberliga Nord.

Die Mannschaft kommt auf drei Rädern ins Ziel (leider nur zu sechst), aber mit einem 4,5 zu 3,5-Sieg gegen Schachfreunde Hamburg gelingt auch am letzten Spieltag ein Sieg, so daß der Aufstieg in die 2. Bundesliga verlustpunktfrei erfolgt. Auch hier geht ein herzliches Dankeschön an Thomas Böhm, der Mannschaftsführer Rolf Luckow die Saison über unter die Arme gegriffen hat, als diesem die Kräfte fehlten. Top-Scorer wird Mats Beek mit 5,5 aus 6 und empfiehlt sich somit nachhaltig für die 2. Bundesligamannschaft der nächsten Saison.

D) Deutsche Einzelmeisterschaft.

Bundesturnierdirektor Gegor Joahnn vergibt Freiplätze an Ashot Parvanyan und Jakob Pajeken, so dass zusammen mit Landesmeister Keyvan Farokhi insgesamt drei Doppelbauern an den Start gehen dürfen.

E) GM-Turnier Barcelona Chess Club.

Beim GM-Turnier des ältesten spanischen Schachklubs erzielte Jakob Pajeken starke 5,5 aus 9 und bleibt somit weiter auf dem Vormarsch.

Nach seinem Triumph beim Capablanca.Memorial gewann unser Bundesligaspieler GM Hans Niemann nun mit dem Sigeman-Turnier in Malmö ein weiteres traditionsreiches Weltklasseturnier. Ein kometenhafter Aufstieg des jungen Überfliegers! Mit 5 Punkten aus 7 Partien ließ Hans den Rest des Feldes, darunter zum Beispiel auch so prominente Spieler wie Shirov, Adams und Navarra um einen ganzen Punkt hinter sich. Hier der Turnierbericht auf Chessbase. Nachdem die Bundesliga-Endrunde nun fix terminiert ist (vom 07. bis 10.07 im Bremer Weserstadion), hoffen wir Hans dort endlich auch unseren Fans präsentieren zu können. Hier ein Foto von seiner Players Card bei der FIDE:

Das von der DSJ geschaffene Qualifikationssystem zur erstmals ausgetragenen DJEM U8 scheint sich positiv zu bewähren. Viele der sogenannten regionalen Kinderschachturniere U8 wurden sehr gut angenommen. So fanden sich am vergangenen Wochenende in Kiel insgesamt 14 Kinder zusammen, um es auf den zeitlich letzten Drücker noch auf die DJEM U8 zu schaffen. Ein Doppelbauer drehte dabei richtig auf und zwar Oscar Reese, der aufgrund seines jungen Lebensalters theoretisch sogar noch in der in Deutschland nicht existenten Altersklasse U6 antreten dürfte. Ihm gelang es nicht nur, punktgleich mit dem Turniersieger und Hamburger U8-Meister Ove Neelis Braren ins Ziel zu kommen, sondern er qualifizierte sich sozusagen gleich doppelt für die DJEM U8. Zum einen wurde er von der schleswig-holsteinischen Schachjugend für den Platz in der U8 nominiert. Zum anderen überzeugte er schachlich so sehr, dass er von Scout Wolfgang Pajeken ebenso wie Jad Bessou (Lippstadt, ebenfalls U6) bei der DSJ über das Scoutingsystem zur Teilnahme empfohlen wurde. Aus Doppelbauersicht ebenso noch zu erwähnen sind Jonathan und sein kleiner Bruder Robin Tolle (4 Jahre !), die beide mit 2/5 ins Ziel kamen. Leider werden uns die beiden schon im Juni Richtung Münster verlassen. Natürlich hoffen wir, dass Sie dem Schachspiel auch in Ihrer neuen Heimat treu bleiben und wünschen ihnen dabei den größtmöglichen Erfolg!

Ein großes Dankeschön geht noch an Turnierleiter Finn Christopher Petersen, sowie Schiedsrichterin Anna-Blume Giede, die mit Kompetenz, Einfühlungsvermögen in Kinder und Eltern, sowie großem Engagement für ein rundum gelungenes Event sorgten. Alle sportlichen Details und Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Seite 1 von 107