Back to Top
 
 
 

Halbzeit bei der DEM

Erstellt: Donnerstag, 22. Oktober 2020
Geschrieben von Finn Petersen

In diesem Jahr läuft die DEM in der U14-U18 nur sieben Runden. So kommt es einem viel schneller vor und jetzt ist schon Halbzeit. Mit unseren drei Teilnehmern im Feld sind wir gut dabei. Hier ein kleiner Überblick:

Janne Rempe

Für Janne ging es durchwachsen in das Turnier. Nach einem Verlust in der ersten Runde konnte sie in der zweiten Runde nach einem unübersichtlichen Mittelspiel einen halben Punkt erzielen. Leider lief es in den folgenden Runden nach spannenden Partien schlussendlich nicht so gut, aber die Partien waren durchaus sehenswert. Auch in diesem Jahr ist das Teilnehmerfeld in der U18w wieder sehr stark und die Konkurrenz ist in keiner Partie zu unterschätzen

Keyvan Farokhi

Keyvan ist sehr gut in das Turnier gestartet. Er konnte in den ersten beiden Runden seine nominell schwächere Gegner besiegen. In der zweiten Runde der Doppelrunde am Mittwoch lief es dann nicht mehr so gut. Nach einer kurzen Caro-Kann Partie lief leider bei der Verteidigung des Königs ein bisschen was schief und er verlor die Kontrolle und die Partie. Auch in der folgenden Runde lief es nicht rund. Gegen seinen Gegner aus Berlin musste er die Segel streichen. Mit einem Setzlistenplatz hätte er sich wohl ein bisschen mehr erhofft, aber in den letzten drei Runden ist noch einiges drin. Morgen geht es um 8:30 gegen Antal Mimkes aus Göttingen. Schaut euch die Partie an. Diese findet ihr hier.

Jonas Rempe

Jonas steht nach vier Runden mit 2,5/4 Runden aktuell leicht über seinem Setzlistenplatz. Auch wenn es nicht gut losging, holte er in den Runden 2-4 2,5 Punkte. Heute konnte er nach einer schönen Angriffspartie gegen einen nominell leicht stärkeren Gegner einen Punkt holen. Morgen geht es gegen den dritten SHler im Feld der U14, Frido Sallandt. Auch wenn es in dem Länderduell sehr spannend werden kann, drücken wir Jonas natürlich die Daumen.

Drum herum

Auch wenn in diesem Jahr einiges an Rahmenprogramm ausfällt, wir trotzdem umfangreich über die DEM berichtet. Neben den Live-Partien steht ein Livestream mit Cristof Sielecki auf Twitch auf dem Programm. Regelmäßiger Co-Kommentator ist Benedict Krause. Auch die Schachjugend SH berichtet aktiv auf ihrer Webseite sjsh.de und Delegationsleiter Birger stellt regelmäßig Videos auf den YouTube-Account der SJSH. [1]

DJEM 2020 - Teil 1

Erstellt: Samstag, 17. Oktober 2020
Geschrieben von Magnus Arndt

Die aufgrund der Corona-Pandemie verschobene DJEM (Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft) wird in den kommenden zwei Wochen nachgeholt - zwei Wochen deshalb, da zunächst (19. - 25.10.) nur die "Großen" (U14 bis U18) und erst anschließend (26.10. - 01.11.) die "Kleinen" (U10 und U12) in Willingen antreten, um den aktuellen Auflagen für größere Veranstaltungen möglichst gut gerecht zu werden. Ebenfalls in diesem Sinne wurden zusätzliche Veranstaltungen (Juniorenmeisterschaft U25, Kika-Turnier U8 etc.) gestrichen und die Turniere auf sieben (statt neun) Runden verkürzt. Hier ein kurzer Überblick über die in der ersten Woche teilnehmenden Doppelbauern:

Keyvan hat sich mit seiner starken Leistung bei der vor kurzem gespielten DLM und dem damit einhergehenden Ratinggewinn auf den siebten Platz der Startrangliste der U14 vorgeschoben. Das Erreichen der Top 10 ist also durchaus möglich, insbesondere falls er seine Form beibehalten kann. Wir drücken ihm auf jeden Fall die Daumen, dass er bei seiner bereits sechsten(!) Teilnahme vielleicht sogar einen persönlichen Rekord aufstellen kann - zumindest die Voraussetzungen waren vermutlich nie zuvor besser.

Ebenfalls in der U14 startet Jonas, der vor Turnierbeginn im Mittelfeld gesetzt ist. Als vormals Drittplatzierter (U10, 2017) ist ihm aber immer eine Überraschung zuzutrauen, auch gegen die zumeist ein Jahr ältere Kontrahenten.

Jonas' Schwester Janne ist zum ersten Mal bei der DJEM nicht "nur" im offenen Turnier dabei und tritt dieses Jahr in der U18w an. Dort ist ein Großteil der Konkurrenz zwar stärker eingeschätzt, das Feld ist allerdings dicht beisammen und ein paar Punkte sollten somit auf alle Fälle möglich sein.

Zwar nicht mehr im Teilnehmerfeld, aber mit viel DJEM-Erfahrung aus vergangenen Jahren ausgestattet ist Julian R., der in diesem Jahr zum ersten Mal (an der Seite von Benedict Krause) die schleswig-holsteinischen Teilnehmenden als Trainer unterstützen wird.

Einen Überblick über alle Spieler*innen aus Schleswig-Holstein gibt es bei der Landesschachjugend, das Turnier kann auf den Seiten der Deutschen Schachjugend verfolgt werden.

Ich wünsche den drei Kieler*innen sowie allen weiteren Teilnehmer*innen aus Schleswig-Holstein viel Erfolg und hoffe auf einen reibungslosen Turnierverlauf, insbesondere auch im Hinblick auf die andauernde Pandemie.

Herbstturnier erfolgreich durchgeführt!

Erstellt: Samstag, 17. Oktober 2020
Geschrieben von Magnus Arndt

Um nach einem an Schachturnieren (außerhalb des Internets) armen Jahr einigen Kieler Spieler*innen die Möglichkeit zu geben, mal wieder von Angesicht zu Angesicht eine Partie mit klassischer Bedenkzeit zu spielen, riefen wir das Herbstturnier ins Leben. Aufgrund des kurzen Vorlaufes und nach einigen späten Absagen konnte das Turnier in einer einzigen Teilnehmergruppe gespielt werden und dennoch die Corona-bedingten Auflagen erfüllen. Nach einem beinahe reibungslosen Turnierverlauf ergab sich an der Spitze folgender Endstand:

1. Rene Lauzening    4,5/5

2. Darian Farokhi      3,5/5

3. Malte Hinz              3,5/5

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Ich hoffe, dass alle Teilnehmer bei den Partien ihren Spaß hatten und das gemeinsame Schachspielen "OTB" (over the board, also vor Ort und nicht im Internet) genießen konnten. Abschließend möchte ich mich bei den Helfern bedanken, die dieses Turnier möglich gemacht haben.

DLM: Schlussspurt führt in die erste Tabellenhälfte

Erstellt: Samstag, 17. Oktober 2020
Geschrieben von Magnus Arndt

Nachdem der letzte Zwischenbericht von der DLM (Deutsche Ländermeisterschaft) bereits vorsichtig optimistisch war, konnte sich das Team aus Schleswig-Holstein in den letzten beiden Runden tatsächlich deutlich in der Tabelle hocharbeiten und erreichte schlussendlich den 7. Platz. Somit war die obere Tabellenhälfte und damit das zu Beginn (Setzlistenplatz 9 von 16) ausgegebene Ziel erreicht. Auf dem Weg zu diesem Erfolg wurden in den letzten beiden Runden Bremen (4,5 : 3,5) und Hessen (5 : 3) geschlagen. Während ich zwei Niederlagen zum Abschluss einstecken musste, konnte Keyvan weitere 1,5 Punkte sammeln und erreichte somit grandiose 6/7 an Brett 4! Das Treppchen belegten neben den Siegern aus NRW noch Niedersachsen (2. Platz) und Baden. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, die sich allesamt ihren Platz unter anderem durch einen Sieg gegen die schleswig-holsteinische Mannschaft verdienten - während gegen alle Gegner außerhalb der Top 3 die vollen zwei Mannschaftspunkte nach S-H entführt wurden. Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass abseits der Bretter die Generalprobe des Hygienekonzepts der Deutschen Schachjugend alles in allem gelungen ist und der Durchführung der DJEM nach den Herbstferien hoffentlich nichts im Weg stehen wird. Weitere Informationen, Impressionen, Partien etc. sind bei der Landesschachjugend und der Deutschen Schachjugend zu finden.

 

Ferienpass für Mädchen beendet

Erstellt: Samstag, 10. Oktober 2020
Geschrieben von Sebastian Buchholz

In diesem Jahr fand zum ersten Mal ein Ferienpass ausschließlich für Mädchen statt. Anna‑Blume hat diesen Ferienpass für fünf Tage in den Herbstferien geleitet. Emil und Magnus standen dabei als Helfer zur Seite. Innerhalb von fünf Tagen erlernten die Mädchen im Alter von acht bis zehn Jahren das Schachspielen. Am fünften Tag schloss die schachliche Kurzausbildung mit einem kleinen Mädchenturnier ab. Die wissbegierigen Mädchen lernten schnell, so dass sich auch Emil anhören durfte; “du hast gar keine Ahnung vom Schach“. Und auch der erste Vorsitzende wurde von den Mädchen prompt ans Übungsbrett verdonnert und durfte sein Schachwissen auffrischen.

Seite 3 von 73