Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

In fünf Ligen waren an diesem Wochenende 14 Mannschaftspunkte zu holen. Mit zehn Mannschaftspunkten können die Doppelbauern zufrieden auf das Wochenende zurückblicken. Den Anfang machte bereits am Samstag unsere Bundesligamannschaft. Mit dem starken 4:4 gegen SG Solingen kletterte unsere Erste ein wenig in der Tabelle. Am zweiten Tag konnte mit dem 5,5:2,5 gegen SV Mülheim Nord ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt werden. Nach dem harten Auftaktprogramm steht die Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison über dem Strich. Bereits am 23.2. geht es bei der zentralen Zwischenrunde in Viernheim weiter. Gegner werden der HSK, Lister Turm und Dresden sein.

Ebenso am Samstag startete unsere 2. Mannschaft und war Ausrichter der Runden fünf und sechs. Durch den 6:2 Sieg am Samstag gegen Magdeburg stieß die Zweite auf Rang 1 vor. Am Sonntag folgte dann ein hartumkämpftes 4:4 gegen Lister Turm II. Die Tabellenführung konnte gehalten werden. Allerdings haben die Verfolger St. Pauli und SF Berlin jeweils ein Spiel weniger gespielt und nur einen Punkt Rückstand. Gegen St. Pauli und HSK II geht es dann am 24. und 25.2. in Hamburg weiter.

St. Pauli war auch das Stichwort der Oberliga an diesem Wochenende. Unsere dritte Mannschaft war zu Gast in Hamburg und füllte ebenso das Punktekonto für Doppelbauer. Nach schneller 3:1 Führung wurde es am Ende nochmal spannend. Mit dem 4,5:3,5 Sieg konnten zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden.

Nach dem 6,5-Kantersieg des letzten Spieltags war unsere Landesligamannschaft auf den Klassenerhalt fokussiert. Gegen Bargteheide gab es trotz einem Spieler mehr aber einen Rückschlag. Die 4,5:3,5 Niederlage war sehr unglücklich und schmerzt sehr. Für den Klassenerhalt müssen Patzer, wie Dameneinsteller, in den nächsten Spielen vermieden werden. Gegen Lübeck II wird die Aufgabe am 25.2. schwer.

Ganz anders läuft es bei unserem Überraschungsteam der Saison. Der kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfall am Sonntagmorgen konnte nominell nicht ausgeglichen werden, aber die restlichen sieben Spieler kompensierten es an den Brettern. Im Topspiel konnte Bad Segeberg mit 5:3 geschlagen und die Tabellenführung der Verbandsliga B gehalten werden. Am 25.2. wird Lübeck IV in Kiel empfangen.

Nach dem 6:2 Erfolg gegen Magdeburg führt unsere 2. Mannschaft die 2. Bundesliga Nord an. Fairerweise muss aber dazu erwähnt werden, dass die nachfolgenden Mannschaften SF Berlin und FC St. Pauli ein Spiel weniger bestritten haben. Gegen HSK Lister Turm II kann dennoch die Tabellenführung gesichert werden.

In der 1. Bundesliga gab es einen wichtigen Punktgewinn. Das 4:4 gegen Altmeister SG Solingen war eine starke Leistung des Teams.

Die 2. Bundesliga ist mit Runde 5 ebenfalls in das Jahr 2024 gestartet. In Kiel werden die Gäste SG Magdeburg und HSK Lister Turm II sowie Reisepartner Lübecker SV empfangen. Für Magdeburg und Lister Turm geht es an diesem Punktspielwochenende bereits um alles. Mit zwei Siegen würden wir vermutlich frühzeitig die Klasse halten, siehe aktuelle Tabelle. Unten ein Blick in den Spielsaal.

Parallel wird im Oberhaus ebenfalls um Punkte gekämpft. Unsere erste Mannschaft spielt gegen Bundesliga-Dino und zugleich Ausrichter des Wochenendes SG Solingen. Am morgigen Sonntag geht es gegen Mitkonkurrent SV Mülheim Nord.

 

Am Sonntag war auch die 2. Jugendmannschaft im Einsatz. Es galt die schwere Aufgabe bei der starken 1. Mannschaft von Raisdorf, die zusammen mit Elmshorn um den Aufstieg in die Jugendbundesliga kämpfen, zu bewältigen. Nach DWZ war Raisdorf gegen uns favorisiert, allerdings fuhren wir einen kampflosen Punkt an Brett 1 ein, da Peters Gegner nicht erschien. Lennik willigte an Brett 4 bereits sehr früh in ein Remis ein, so dass wir zunächst eine beruhigende 1,5:0,5- Führung aufwiesen. Zu der Zeit standen Moritz an Brett 2 und Özkan an Brett 3 ausgeglichen. Jorik an Brett 5 hatte einen Bauern mehr. Bei Erik an Brett 6 sah es dagegen schlecht aus. Jorik verlor dann allerdings den Faden in seiner Partie und Raisdorf glich aus. Erik schaffte es zwar noch, einige Verwicklungen und Drohungen in seiner verlorenen Stellung aufzustellen. Sein Gegner gab dann aber klug die Dame gegen Turm und Springer, vereinfachte so die Stellung und gewann schließlich. Nun musste jedenfalls ein Sieg und ein Remis an den Brettern 2 und 3 her, um einen Mannschaftspunkt zu holen. Und es sah auch so aus, dass Özkan im Endspiel Chancen auf den Sieg hatte, zumal sein Gegner zeitlich auch nur noch vom Inkrement lebte. Moritz stand dagegen nach einigem Auf und Ab in einer remisen Stellung mit jeweils 4 Bauern und ungleichfarbigen Läufern. Das Augenmerk sowohl der Zuschauer als auch der beiden Spieler an Brett 2 richtete sich daher auf Özkans Partie. Leider gelang es ihm nicht, einen Gewinnweg zu finden. Sein Gegner verteidigte sich trotz Zeitnot gut und das Remis war dann unausweichlich. Moritz musste also das Remisangebot seines Gegners ablehnen und um den Sieg kämpfen. Irgendwie schaffte er es dann, einen Bauern zu gewinnen und in eine Stellung mit zwei verbundenen Freibauern auf der g- und h-Linie gegen einen gegnerischen Bauern auf der d-Linie, der aber gut vom Läufer bewacht wurde, zu gelangen. Zum Glück hatte er auch den richtigen Läufer, der h1 kontrollierte. Das reichte schließlich, um nach knapp 5 Stunden das Matt zu erzwingen und den Mannschaftspunkt zu retten.

Wir stehen jetzt mit 5 Mannschaftspunkten nur knapp hinter 3 Mannschaften mit 6 Punkten. Nächstes Spiel ist bereits am 11. Februar. Dann geht es zu Hause gegen Lübeck II.   

Die vierte Runde in der Jugendbundesliga wurde zu Hause gegen Johanneum Eppendorf gespielt. Das Spiel wurde auf 11 Uhr verlegt, damit unsere Gegner aus Hamburg entspannt mit der Bahn fahren konnten. Durch den Bahnstreik wurden diese Pläne zunichte gemacht und es musste doch das Auto genutzt werden. Yuriy konnte aus Bordesholm ebenfalls nicht mit dem Zug anreisen und wurde mit dem Auto abgeholt.

Das Spiel startete pünktlich um 11 Uhr. Beide Mannschaften mit guten Besetzungen. Wir waren hier der klare Favorit an den Brettern 1 bis 4, an Brett 5 und 6 den Zahlen nach ausgeglichen. Bei Darian lief es nicht so gut, nach einem übersehenen Trick folgte direkt ein zweiter Fehler. Dieser war entscheidend und Darian geriet in ein verlorenes Endspiel. Bei Faruk lief es in der Eröffnung auch nicht so gut und er stand früh unter Druck. Jonas R. und Yuriy spielten gut. Nach Fehlern der Gegner in der Eröffnung und im Mittelspiel sicherten sich beide den Sieg mit einem Qualitätsopfer und einhergehendem erfolgreichen Angriff. Jonas S. spielte gegen die französische Verteidigung und es folgte eine sehr taktisch geprägte Partie. Ein großer Tausch im Zentrum veränderte das Materialverhältnis zu Springer und Läufer gegen Turm und zwei Bauern. Jonas‘ Gegner konnte seine Bauern nicht in Bewegung bringen und rochierte in die falsche Richtung. In der Folge konnte sich Jonas S. mit einer schönen Angriffspartie durchsetzen. Faruk stand mittlerweile auf verlorenem Posten kurz vor dem Matt. Dann übersah der Gegner eine Gabel auf beide Türme und gab auf. Allerdings hätte sogar noch gut weitergespielt werden können, da einer der beiden Türme vergiftet war. Bjarne kam immer wieder in leichten Vorteil und hatte im Turmendspiel einen Bauern mehr. Allerdings waren die Türme des Gegners aktiver. Sein stellten gemeine Drohungen auf und Bjarne entschied sich mit dem König für die falsche Seite, woraufhin sein König in ein Mattnetz getrieben wurde.

Insgesamt steht ein wichtiger und verdienter 4:2 Sieg. Im Fernduell gegen Hamburg verlieren wir weiter und sind jetzt 5 Brettpunkte hinter Hamburg, die heute gegen sehr schlecht aufgestellte Harksheider 6:0 gewannen (alle Ergebnisse hier). Viele Spieler spielen aktuell auch das Turnier in Bad Zwischenahn. Unter anderem sind zwei der Kieler Jugendspieler dabei. Alexander spielt ein herausragendes Turnier mit einem Sieg gegen 2277, Katerina konnte dem Harksheider Brett 1 Philipp Ziming Guo ein Remis abnehmen. 

Unterkategorien

Seite 9 von 175