Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

Der letzte Spieltag in der Jugendlandesliga bescherte uns ein Auswärtsspiel in Bad Schwartau. Während es für uns nur noch um ein schönes Spiel ging, musste die Zweite von Bad Schwartau eigentlich gewinnen, um den Abstieg sicher zu vermeiden. Beide Mannschaften ließen aufgrund von Ausfällen Brett 5 frei. Es war ein enges Match zu erwarten. Eine interessante und schnelle Partie an Brett 2 spielte Julian, die letztlich in ein ausgeglichenes Endspiel mündete. Einen Gewinnweg sah Julian nicht mehr, ohne die Stellung zu überziehen. Daher einigte man sich auf Remis. An den anderen Brettern sah es währenddessen nicht unbedingt nach Siegen für uns aus. Die Stellung von Yuriy an Brett 1 war wohl nur marginal besser für ihn. Luxuan an Brett 3 hatte eine schwierige Stellung auf dem Brett, die seinem Gegner bessere Chancen bot. Hanna an Brett 4 stand bereits auf Verlust, und Ino an Brett 6 hatte auch schon einen Bauern weniger. Hanna musste dann auch bald in die Niederlage einwilligen. Dafür gelang Ino an Brett 6 die Wende. Was nützt der Mehrbauer, wenn man ein zweizügiges Matt übersieht? Also Gleichstand. Nun kam es auf Luxuan und Yuriy an. Luxuan startete in schlechterer Stellung einen Angriff auf einen Bauern, den sein Gegner aber hätte abwehren können, um dann seinerseits einen gefährlichen Angriff zu führen. Doch Luxuans Gegner unterlief dann mit einem seltsamen Turmzug ein kapitaler Fehler und einen weiteren Zug später gab er auf. Somit fehlte nur noch ein Remis zum Gesamtsieg, und das Remisangebot bekam Yuriy auch bald, da nur noch er objektiv auf Gewinn spielen konnte. Aber Yuriy ist ehrgeizig und lehnte das Angebot ab. Und selbst als jeder nur noch einen Springer und drei sich blockierende Bauern auf dem Brett hatte, versuchte Yuriy mit einem Springeropfer den Sieg noch zu erzwingen. Sein Gegner fürchtete anscheinend Yuriys Freibauern und gab schließlich seinerseits den Springer, um diese aufzuhalten. Weil Yuriy den letzten Bauern seines Gegners mit dem König ausschalten musste, blieben letztlich nur noch die Könige auf dem Brett. Das war das erforderliche Remis für den 3:2 - Gesamtsieg. Damit schließt die 2. Jugendmannschaft die Saison in der Jugendlandesliga in der Spitzengruppe ab. Eine starke Leistung!

Vom 20. bis 23. Juni fand in der wissenschaftlichen Bibliothek der weltberühmten Moskauer Lomonossow-Universität das Teamturnier um den MSU-Cup statt. An dem Turnier nahmen Hochschulauswahlen aus Aserbaidschan, Armenien, Kirgisistan, Kasachstan, Tadschikistan, Usbekistan, Weißrussland und ein Team der Lomonossow-Universität selbst, teil. Mit einem herausragenden Ergebnis an Brett 1 führte Armen das Team seiner Hochschule aus Jerewan zum Sieg.
In diesem Video, welches nach seinem U16-Europameistertitel 2019 gedreht wurde, kann man sich von dem sympathischen Armenier, dessen Schwester in Rendsburg lebt und arbeitet, ein Bild machen. Genau wie Hans Niemann, Pawel Teclaf, David Gavrilescu, Jakob Pajeken, Filip Boe Olsen und ab 01.07 auch Daniel Kopylov, gehört Armen also zu unserem starken Jahrgang 2003.

Trotz äußerst ungünstiger Voraussetzungen aufgrund zahlreicher Ausfälle lieferten die beiden Jugendmannschaften tolle Leistungen in der Jugendbundesliga und Jugendlandesliga ab.

In der Jugendbundesliga mussten wir gegen Weiße Dame Hamburg gleich zu Beginn einen Rückschlag hinnehmen, da wir leider Brett 1 unerwartet frei lassen mussten, da unser Spieler nicht erschien. Kompensiert wurde das allerdings dadurch, dass auch Weiße Dame Brett 6 frei ließ und Hanna daher kampflos den Punkt einfuhr. An den verbliebenen 4 Brettern entwickelten sich dann aber interessante Partien. Moritz an Brett 5 unterlief in vorteilhafter Stellung leider ein taktisches Versehen, so dass er fortan mit einer Figur weniger auf verlorenen Posten stand. Er kämpfte noch lange, musste dann aber gegen seinen 300 DWZ stärkeren Gegner in die Niederlage einwilligen. Peter an Brett 3 verlor leider auch nach langem Kampf im Endspiel, dafür stand aber Luxuan an Brett 4 gut. Bei Darian an Brett 2 war es ausgeglichen. Er erreichte schließlich ein 6:6 Bauernendspiel, das nach Remis aussah, was eine Gesamtniederlage bedeutet hätte. Aber Darian aktivierte seinen König und konnte schließlich das Endspiel gewinnen. Da auch Luxuan seine vorteilhafte Stellung zum Sieg verwerten konnte, erreichten wir schließlich ein 3:3, was unter diesen Voraussetzungen hervorragend war.

Noch schlechter war es eigentlich um die Jugendlandesliga bestellt, die gegen die Erste von Bargteheide von vornherein mit nur 5 Spielern antreten musste. So war Brett 2 gleich zu Beginn kampflos verloren. Aber die an den Brettern 3-6 unerfahrene Truppe spielte stark auf. Als erster gewann Jorik an Brett 5. Faruk an Brett 4 erreichte eine sehr gute Stellung, war sich dann aber zu sicher und spielte zu schnell, so dass die Partie leider verloren ging. Dafür gewannen aber Luis an Brett 3 und Ino an Brett 6 ihre Partien, so dass wir 3 Punkte sicher hatten. An Brett 1 traten wir mit Yuriy an, der eine tolle Partie spielte. Er gewann gegen eine starke Nummer 1 von Bargteheide zunächst die Qualität, wickelte dann in ein Endspiel mit Bauer und Turm gegen Bauer und Läufer ab und führte dies mit guter Technik zum Sieg. Am Ende hieß es unerwartet 4:2 für uns. Eine starke Leistung!

Auf der heutigen Jahreshauptversammlung fanden sich insgesamt 17 Doppelbauern zusammen um über das abgelaufene Jahr zu sprechen und für die Zukunft Weichen zu stellen.

Wie gewohnt standen die Berichte am Anfang. Zu den größten oder erfreulichsten Dingen zählten im abgelaufenen Jahr sowie dem Beginn diesen Jahres folgende Ereignisse:

  • Zusammenführung der Spielbetriebe von den beiden Vorgängervereinen Doppelbauer und Turm Kiel
  • Klassenerhalt als 6. (!) in der Bundesliga in der abgelaufenen Saison, Klassenerhalt in der laufenden Saison in der Bundesliga
  • Gewinn der Oberliga Nord mit der 2. Mannschaft und Aufstieg in der aktuellen Saison
  • Durchführung von verschiedenen neuen Turnierformaten (GM-, IM-Turnier, Offenes Schnellschachturnier, DWZ-Cup, U12-Pokal, Jugendserie)
  • Anerkennung als freier Träger der Kinder und Jugendhilfe
  • Erweiterung des Trainingsbetriebs
  • Trotz Corona und Fusion: Ein Mitgliederzuwachs im zweistelligen Prozentbereich

Auch wenn natürlich nicht alles perfekt lief und ein weiter Weg zu gehen ist, zeigen all diese Aktivitäten den Weg in eine spannende und erfolgreiche Zukunft auf. Neben wichtigen weiteren Punkten wie den Finanzen wurden Perspektiven besprochen und zentrale Punkte für die Zukunft definiert.

Nach einigen inspirierenden Ausführungen ging es zu den Wahlen. Auch hier gibt es erfreuliches zu berichten! Sebastian Buchholz als Vorsitzender und Max Oberberg als Kassenwart wurden einstimmig wiedergewählt. Magnus Arndt (2. Vorsitzender) (keine Wahl anstehend) und Finn Petersen (Jugendwart) bleiben dem Vorstand weiterhin erhalten. Neben den beiden aktuellen Beisitzern Roland Dreweck und Lars Malinowsky wurden auch Lars Buck und Afshin Farokhi in den Vorstand gewählt. Der Posten des Turnierleiters blieb leider auch in diesem Jahr unbesetzt. Interessenten können sich gerne bei Sebastian melden.

Insgesamt eine sehr positive und konstruktive Versammlung, welche Freude auf eine spannende Zukunft mit ambitionierten Zielen macht.

Nach langem hin und her, ist nun endlich die Austragung des Finals der Schachbundesligasaison im Bremer Weserstadion fixiert worden! Wir hoffen, dass viele unserer Fans uns in Bremen besuchen und uns vor Ort die Daumen drücken werden. Man kann nicht nur unsere junge Mannschaft und viele Weltklassespieler live in Action erleben, sondern Dank eines umfangreichen Rahmenprogramms mit einem ELO-gewerteten Weltklasse-Blitzturnier (Sieger der letzten Austragung Fabiano Caruana) am 08.07 und einer Jugendserie (mit U25-Turnier und Veteranenturnier auch für Erwachsene) am 10.07 selbst auch die Klötzchen schieben. Ein großes Dankeschön für die Ausrichtung geht schon jetzt an Dr. Oliver Höpfner und sein Team vom SV Werder Bremen, welche dieses hervorragende Event möglich gemacht haben.

Seite 1 von 111