Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

Die Bundesligasaison 23/24 ist mit einem Heimspielwochenende beendet worden. Das junge Team konnte gegen die Münchener MSA Zugzwang mit 4,5:3,5 gewinnen. Gegen die stärker einzuschätzenden Spieler von FC Bayern München musste das Team bei einer  5:3-Niederlage ein wenig Lehrgeld zahlen. In der Endabrechnung war es eine sehr erfolgreiche Saison. Sechs Spiele konnten wir für uns entscheiden, viermal kam es zur Punkteteilung und fünfmal hatten wir das Nachsehen. Das ergibt 16 Mannschaftspunkte und einen respektablen 7. Platz. Herzlichen Glückwunsch an das Team und allen Beteiligten! Und herzliche Glückwünsche an den neuen Meister aus Viernheim! (finaler Tabellenstand)

Überregional ging auch die Saison der Oberliga Nord Nord zu Ende. Die parallel stattfindenden Ligaspiele und die Ausrichtung des Heimspielwochenendes führten dazu, dass die dritte Mannschaft mit einem Spieler weniger zum Saisonabschluss nach Hamburg reiste. Überraschenderweise fehlten dem HSK III sogar zwei Spieler. Der Vorsprung konnte mit 4,5:3,5 ins Ziel gerettet werden. Bei nur zehn Teams in der Liga ist der 7. Platz womöglich der erste Abstiegsplatz. Das Zittern um den Klassenerhalt beginnt. Sofern sich Oberliga-Meister SK Johanneum Eppendorf in den Stichkämpfen durchsetzt, bleiben wir in der Liga. Anderenfalls geht es zurück in die Landesliga. (finaler Tabellenstand)

Das Abstiegsgespenst der Landesliga konnte unsere vierte Mannschaft an diesem Sonntag für diese Saison vertreiben. Im Stadtduell gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte Kieler SG konnte ein 5:3-Erfolg gefeiert werden. Damit ist der Abstieg ein Spieltag vor Schluss rechnerisch nicht mehr möglich. Glückwunsch zu diesem abermals geglückten Saisonendspurt. (aktueller Tabellenstand)

Eine Liga darunter lässt unsere fünfte Mannschaft die Saison scheinbar ausklingen. Im Heimspiel gegen Schlusslicht Schwarzenbeker SK konnte Schwarzenbek die ersten Mannschaftspunkte der Saison einsammeln und bezwang unser Team mit 6:2. Eine Runde vor Schluss spielt unsere Fünfte im oberen Mittelfeld mit und verbleibt sicher in der Verbandsliga B. (aktueller Tabellenstand)

 

Die Saison ist gerade erst zu Ende  gegangen und schon  können  wir den ersten Neuzugang für  die  kommende  Spielzeit  vermelden. Und was für einen! Verstärken wird uns kein Geringerer als der 13-jährige schottische Nationalspieler Frederick Waldhausen Gordon, der in der vergangenen Saison schon in Lübeck für Furore gesorgt hat. Wir freuen uns sehr und begrüßen  Freddy herzlich.  Man darf sich durch sein freundliches Wesen nicht blenden lassen - am Brett ist Freddy eiskalt. So erzielte er just am vergangenen Wochenende in Lyon seine dritte IM-Norm. Selbstverständlich sieht Frederick die  starke neu entstehende 2.Bundesliga nur als Durchgangsstation und will so schnell wie möglich auch in der 1. Bundesliga ans Brett.

In der vorletzten Runde rotierten vor heimischen Publikum Ashot Parvanyan, Magnus Arndt, Daniel Kopylov und Keyvan Farokhi ins Team. Das Ganze mit Erfolg. Magnus und Daniel gewannen ihre Partien. Ashot und Keyvan steuerten jeweils ein Remis zum 4,5:3,5-Erfolg bei. Jonas Bjerre gewann an Brett 1 gegen Pavel Eljanov sehenswert. Jesper Somdergaard Thybo holte ebenso einen halben Punkt. 

Parallel setzte sich Reisepartner HSK mit 5,5:2,5 gegen FC Bayern München durch. Damit ist der Klassenerhalt für die Hamburger mehr als realistisch. Eng wird der Ligaverbleib für SC Heimbach-Weis-Neuwied. Mülheim und Dresden müssen aber auch noch zittern, siehe Bundesliga Ergebnisdienst (schachbund.de)

Nach dem Auftakt der Saison 23/24 im Oktober des letzten Jahres, endet die Bundesligasaison mit den Runden 14 und 15 wieder in Kiel. Die Bretter der Wettkämpfe Doppelbauer Kiel:MSA Zugzwang sowie Hamburger SK:FC Bayern München starteten pünktlich.

Dies ist wieder einmal ein Verdienst der Helferinnen und Helfer. Melissas Kuchenbuffet ist ebenso Bundesligareif wie die Partien, besten Dank. Besten Dank an Finn für die Technik sowie Christopher und Holger für den Aufbau. Ebenso danke an Max und Dago für die Unterbringung unserer Spieler.

Nach dem souveränen Titel bei der Landesblitzmannschaftsmeisterschaft und in der Rolle des Titelverteidigers reiste unsere Mannschaft mit hohen Erwartungen zur diesjährigen NordDeutschen BlitzMannschaftsMeisterschaft (NDBMM) nach Bremerhaven. Im Vergleich zur Landesmeisterschaft gab es eine kleine Änderung in der Aufstellung, sodass nun ausschließlich junge Stammspieler aus unseren Bundesligamannschaften antraten: Jakob Leon Pajeken, Magnus Arndt, Keyvan Farokhi und Daniel Kopylov (in dieser Brettreihenfolge). Damit war das Team sogar an Position 1 gesetzt, allerdings gab es mit einer Auftaktniederlage gegen den Hamburger SK (Setzlistenplatz 3) direkt den ersten Dämpfer. Anschließend wurde gegen die Mannschaft des HSK Lister Turm ein 2-2 abgegeben und im weiteren Turnierverlauf unterlag das Team dem SK König Tegel (Setzlistenplatz 2). Auch wenn die anderen Runden überwiegend souverän gewonnen wurden, stand am Ende aufgrund der Niederlagen gegen die weiteren Topteams mit 51/56 Mannschaftspunkten und 92,5 Brettpunkten der 3. Platz hinter dem Sieger Hamburger SK (53 MP) und dem SK König Tegel (51 MP, 93 BP). Die Chance zur Revanche wird es bei der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft in knapp zwei Monaten geben.
Beim Deutschen Schachbund gibt es einen kleinen Bericht, die Ergebnisse können auch direkt bei chess-results gefunden werden.


Ein Blick in den Spielsaal. Vorne das schleswig-holsteinische Duell TuRa Harksheide - Doppelbauer Kiel (Foto: Afshin Farokhi)

Unterkategorien

Seite 3 von 175