Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

 Auf der Zielgeraden wird der Durst nach klaren Ergebnissen stets größer. Haben wir am Abend vor dem Finaltag bereits erste Entscheidungen auf den Podiumsplätzen? Wird vielleicht sogar schon ein Verein einen solchen Vorsprung erarbeitet haben, dass er sich schon während des Schreibens dieser Zeilen selbst als Deutscher Meister bezeichnen kann?

u20w

Entscheidungsfreudig und hart umkämpft fand jede einzelne Begegnung der Vormittagsrunde in der DVM u20w eine Siegerin. Am Ende steht nicht ein einzelnes Remis zu Buche und ebenso wenig können wir ein Mannschaftsunentschieden entdecken!

Den Marsch fortsetzend gewinnt das favorisierte Schachzentrum Seeblick seine Begegnung gegen den SK Nordhorn-Blanke mit 3 zu 1. Auch der punktgleiche, wenn auch durch die Feinwertung auf Rang 2 verwiesene, SC Noris-Tarrasch Nürnberg konnte siegreich aus dem Vormittag hervorgehen. Den Nürnbergerinnen gelang dabei sogar das Kunststück eines 4:0 gegen die Karlsruherinnen.

Das Aufeinandertreffen der Vereine Solingen und Bad Oldesloe wurde einzig an drei Brettern ausgespielt. Das vierte Brett ließen beide unbesetzt, sodass das Endergebnis etwas merkwürdig anmutet, 3 zu 0 für Solingen.

Im Duell Nord gegen Süd setzen sich die Elmshornerinnen gegen die Kelheimerinnen mit 3 zu 1 durch. Damit liegen sowohl Solingen als auch Elmshorn vor der Nachmittagsrunde bei 6 Mannschaftspunkten auf den Tabellenrängen 3 und 4. Wer macht´s?

Alle Ergebnisse der fünften Runde

Am Spitzentisch das Duell

Zweiter Tag und wieder steht eine Doppelrunde auf dem Programmplan. Wer es versäumt hat in den Stream  zu schauen, der wird im Nachfolgenden schriftlich ins Bild gesetzt. Dennoch empfehlen wir den virtuellen Gang in den Stream, welcher jeweils eine halbe Stunde nach Rundenstart in Betrieb genommen wird

u16

In der Vormittagsrunde der DVM u16 haben sich die Favoriten der Startrangliste die Ehre gegeben. SV Mattnetz Berlin konnte sich dabei gegen den Hamburger SK mit 2,5 zu 1,5 Brettpunkten durchsetzen. Damit ging es für die Hauptstädter, mit der maximalen Punktausbeute, in die Nachmittagsrunde. Gegner dort, der Schachklub Münster, der sich in seinem Vormittagsmatch gegen die „anderen Hauptstädter“, nämlich die Schachfreunde Nordost Berlin, durchsetzen konnte.

Eine gute Position für die zweite Runde des Tages konnte sich der SV Königsjäger-Süd-West erkämpfen. Ein hart erkämpftes 2,5 zu 1,5 gegen den DJK Arminia Eilendorf lässt die Königsjäger mit 5 Punkten auf Tabellenposition 3 stehen und mit Vorfreude die nächste Runde erwarten.

Alle Ergebnisse der dritten Runde

Das Rumoren ist groß, wenn eine Deutsche Meisterschaft am Rande des Bundesgebiets stattfindet. So ist es diese Woche: Kiel wird Schauplatz der Deutschen Vereinsmeisterschaften U20, U20w und U16. Zuerst verschob sich die Meisterschaft von Dezember 2021 auf den Sommer, jetzt wurde die Anreise auch noch von einer Bombenentschärfung im Hamburger Stadtgebiet überschattet. Das „Tor zum echten Norden“ wurde somit zum Nadelöhr, sodass die vollständige Anreise nicht bis 20:00 Uhr möglich war und Teilnehmer:innen noch bis 2:00 Uhr den Weg nach Kiel suchten. Schlussendlich konnte die Betreuendenbesprechung um 22:00 Uhr starten und der Grundstein für die Meisterschaft gelegt werden. Aber jetzt zum schachlichen Teil:

Größte Überraschung der 1. Runde sollte der Verlust des Großmeisters sein. Dieser musste sich nach 34 Zügen geschlagen geben und die erste Niederlage einstecken. Trotz dessen konnte sich der Favorit, der Hamburger Schachklub, durchsetzen. Auch sonst verliefen die Paarungen der ersten Runde im Großen und Ganzen wie erwartet.

Auch in der U20w gibt es Besonderheiten, so starten die Solingerinnen vom ersten Platz der Setzliste, obwohl sie nur zu dritt angereist sind. Eine Kuriosität, da auch die Spielordnung diesen Fall nicht kennt. Ob es sich hier um eine trotzdem überlegende Mannschaft handelt oder die Solinger an dem Minuspunkt in jeder Begegnung zu knabbern haben, sollten die ersten Runden zeigen. Zwar nicht an Setzlistenplatz 1 gesetzt, aber die Titelverteidigerinnen vom Schachzentrum Seeblick wollen und werden sich (berechtigt?) Hoffnungen auf eine erneute Meisterschaft machen.

Die vier Peglau-Schwestern von Seeblick haben am ersten Tag nichts anbrennen lassen und tatsächlich alle Partien gewonnen: 8 Brettpunkte. Ebenfalls zwei Siege konnte der SC Noris-Tarrasch aus Nürnberg verzeichnen. Beim Duell dieser beiden Führenden morgen früh kommt es dann zu einer besonderen Kuriosität: Die Spielerinnen der Top-Paarung haben mehr Bretter vor sich als unterschiedliche Nachnamen.

Die Tabelle der U16 wird aktuell von den drei laut Startrangliste favorisierten Vereinen angeführt: Der Hamburger SK, der SV Mattnetz Berlin und der SK Münster haben jeweils die „Pflichtsiege“ der ersten Runden im Schweizer System eingefahren, morgen kommt es dann zur Paarung HSK gegen Mattnetz.

Über den weiteren Verlauf des Turniers werden wir euch nicht nur über die sozialen Medien der Deutschen Schachjugend und des SK Doppelbauer Kiel informieren – wir übertragen auch alle 100 Partien jeder Runde live ins Internet, die Übertragung ist hier zu finden: https://deutsche-schachjugend.de/sport/dvm 

Darüber hinaus gibt es auch noch einen spontanen Livestream, der passenderweise aus dem Raum Klönschnack in der Jugendherberge übertragen wird. Verschiedene Spieler:innen des SK Doppelbauer werden im Lauf des Turniers vor der Kamera sitzen und die Partien analysieren. Den Stream findet ihr auf Twitch unter https://twitch.tv/schachjugend

Somit bleibt nur noch zu hoffen, dass es morgen vor Rundenbeginn keine neue Bombendrohung gibt und auch die Klappbrücke zwischen Hotel und Jugendherberge nicht hochgeklappt ist – das klappt schon alles.

>Hier< ist der Abschlussbericht zur EM-Teilnahme von Levi in Griechenland. Levi konnte nicht nur eine Medaille ergattern, sondern auch in allen Disziplienen vorne mitspielen, aber lest selbst.

Seite 9 von 125