Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

Mit zwei Heimspielen starteten unsere 1. und 2. Jugendmannschaft in die neue Saison. Dabei bekam es die Jugendbundesliga-Mannschaft gleich mit dem wohl stärksten Gegner, dem Hamburger SK, zu tun. Diese reisten zudem zum Erstaunen aller mit „voller Kapelle“ an, insbesondere mit GM Luis Engel an Brett 1. Die DWZ der Hamburger Gegner reichte von 2585 an Brett 1 bis 2092 an Brett 6. Erwartungsgemäß stand daher am Ende ein 1:5, wobei der Sieg von Katerina über Jeremy Hommer (2222 DWZ) mit einem Ausrufezeichen zu versehen ist. Aber auch Keyvan, Levi, Alexander, Celina und Darian leisteten ihren Gegnern große Gegenwehr.

In der Jugendlandesliga lief es spannender gegen die 1. Mannschaft von Agon Neumünster. Nachdem Moritz die Mannschaft recht schnell mit 1:0 in Führung gebracht hatte, musste sich Luxuan seinem Gegner leider geschlagen geben. Bjarne holte an Brett 2 den vollen Punkt, während Peter und Hanna leider leer ausgingen. Zwischenstand 2:3. Es lag daher an Julian an Brett 1, den 3. Mannschaftspunkt zu holen. Dies gelang ihm schließlich auch in einer turbulenten Partie mit der nötigen Ruhe und Abgeklärtheit im Endspiel, so dass am Ende ein gerechtes 3:3 stand. Für beide Mannschaften geht es am 5. Dezember weiter. Die 1. Mannschaft spielt dann auswärts in Bad Schwartau. In der Jugendlandesliga gibt es ein weiteres Heimspiel gegen den Lübecker SV 2.

Nach dem Ausfall im letzten Jahr konnten dieses Jahr wieder die CITTI-Schachtage ausgerichtet werden. An dieser Stelle ein großes Dank für die gute Vorbereitung an das Team des CITTI-Parks Kiel. Am Samstag stand traditionell ein Schnellschachturnier (15 Min.) und ein Blitzschachturnier (5 Min.) auf dem Programm. An beiden Turnieren nahmen Vereinsspieler aus neun unterschiedlichen Vereinen teil und auch vereinslose Spieler wollten sich mit langjährigen Vereinsmitgliedern messen. Um ausreichend Abstand zu gewähren wurden 20 Teilnehmerplätze ausgeschrieben. Tatsächlich war ausreichend Platz für 24 Teilnehmer vorhanden. Diese 24 freien Plätze wurden beim Schnellschach auch allesamt besetzt. In einem starken Teilnehmerfeld gingen Keyvan und FM Willi Skibbe (Greifswalder SV) als Favoriten in das Turnier. Nach 7 Runden setzte sich Willi mit souveränen 6,5 Punkten durch. Keyvan kam mit einer Verlustpartie auf Rang 2. Der Kampf um Platz 3 war sehr eng. Gleichzeitig sechs Spieler konnten eine Ausbeute von 4,5 Punkten erreichen. Die bessere Feinwertung hatte Dr. Klaus Rabe (Kieler Schachgesellschaft), der sich damit den 3. Platz sicherte.

Nach den vier Stunden Schnellschach folgte am Nachmittag Blitzschach. Viele erholten sich in einer einstündigen Verschnaufpause, für viele war es aber genug Schach, sodass neue Teilnehmer das 18-köpfige Teilnehmerfeld vervollständigten. Ebenso der Turnierfavorit Holger Hebbinghaus vom SK Marmstorf. Bis einschließlich Runde 9 sah die Sache sehr eindeutig aus. Der an 6 gesetzte Isaak Falke (Elmshorner SC) hatte bis dahin nur einen halben Punkt abgegeben und sich gegen die engste Konkurrenz durchgesetzt. In Runde 10 dann die Überraschung. Bülent beschmutzte Isaaks weiße Weste, sodass dieser kurz vor der Ziellinie von Holger überholt wurde. Die letzte Runde änderte auch nichts mehr am Tabellenstand. Holger gewann das Blitzturnier mit 9,5 Punkten vor Isaak und Keyvan mit jeweils 9 Punkten.

Den Besuchern des CITTI-Parks wurde nicht nur gutes Schach in der Form der beiden Turniere geboten. An einem kleinen Schachstand wurde auch viel Wissenswertes ausgetauscht und gute Werbung für unseren schönen Sport gemacht. 

Heute (7.11.) ab 13 Uhr geht es mit einem Simultan gegen WGM Marta Michna und Landesmeister Keyvan Farokhi weiter.

Mit drei Heimspielen starteten die neuen Saisons. Für die Verbands- und Landesliga endete damit die über 1,5-jährige Pause. Für viele Spielerinnen und Spieler war es gleichbedeutend mit dem Ende der eigenen Wettkampfpause. Die Oberliga hingegen spielte ihre Saison noch im August zu Ende, so dass der Start dort nicht ganz so kalt war.
Unsere Verbandsliga begrüßte den SV Eutin. Der neue Teamchef Moritz K. hatte alles im Griff und startet mit seiner Mannschaft mit einem 4,5:3,5 Sieg in die neue Saison. Nach zwei Stunden stand es bereits 2:2 und nach circa drei Stunden 3,5:3,5, sozusagen ein Blitzstart in die Saison. Dabei verließ sich das Team auf Levi, der zum 4,5-Sieg seinen Mehrbauern zum Matchwinner machte. Kenneth und Gunnar konnten ebenfalls gewinnen. Moritz K., Hanna und Joachim steuerten jeweils ein Remis bei. Lukas N. und Darian gingen dieses Mal leider leer aus.
Die Landesliga war nicht so flott. Zu Gast war SV Bargteheide. Die Bargteheider kamen ersatzgeschwächt nach Kiel. Unsere Start-Acht war auch nicht vollzählig, allerdings waren wir im Schnitt 255 Punkte besser. Allerdings müssen Partien auch erst einmal gespielt werden. Und so machte Bargteheide die 255 Punkte während des Kampfes locker wett. Nach zwei Stunden gingen wir mit einem Sieg von Sebastian in Führung und bei Moritz G. sah es mit zwei Mehrbauern auch gut aus. Das waren dann aber auch schon die Hoffnungsschimmer. Und plötzlich führten die Gäste 2,5:1,5. Lukas erkämpfte sich ein Remis und Jörg und Mohammedreza verloren. Moritz G. konnte seine Partie gewinnen und einen guten Einstand feiern. An den offene Brettern 1-3 sah es aber nicht gerade souverän aus. Mit einer Figur gegen zwei Bauern mehr hatte Thomas anständig zu zittern. Bülent hatte einen Mehrbauer, allerdings ein Doppelbauer, in einem Turmendspiel und bei Alexander war im Turm-Springer-Endspiel alles ausgeglichen. In der Folge war das Zittern bei Thomas vorbei, er verlor seine Partie. Alexander konnte aber irgendwie betrügen und gewinnen. Beim stand von 3,5:3,5 ruhten alle Hoffnungen auf Bülent. Und Bülent zog zum 4,5:3,5 durch, irgendwie jedenfalls...
Eine Stunde später ging die Oberliga an die Bretter. Außer Mats, für ihn blieb kein Gegner übrig, sodass wir gegen Lübeck mit einem Punkt Vorsprung starteten. Es dauerte auch nicht lange, da war der andere Mads fertig und teilte die Punkte. Nach langem Hin und Her und einer zwiespältigen Partie schlossen sich Matthias und Dirk mit einem Remis an. In einer optisch hoffnungsvollen Stellung verlor Julian gegen Tigran. Genau andersherum war es an Brett 1 bei Jakob. Sein Gegner schätze die eigene Stellung auch viel besser ein, aber irrte. Jakob stellte den knappen Vorsprung wieder her. In einer eher schlechteren Stellung ergatterte sich Magnus einen halben Punkt und auch Keyvan konnte trotz Minusbauern das Remis sichern. Ein Mannschaftspunkt war zu diesem Zeitpunkt sicher. In Rolfs noch offener Partie hatten bereits beide Seiten ein Remisangebot abgegeben. In der Zwischenzeit erhöhte der Punktestand aber Ullrichs Druck. Die Stellung gab aber nichts weiter her, sodass es am Ende bei der Oberliga auch zum 4,5:3,5 Erfolg kam.
Mit viel Glück ging der Saisonstart überall knapp gut, aber am Ende wurden jeweils zwei Mannschaftspunkte eingefahren. Nach über einem Jahr erfolgte somit auch das erfolgreiche Debüt der Fusion auf Mannschaftsebene.

Weiter geht es für die Oberliga am 21.11. in Hamburg gegen den HSK III, die ebenfalls 4,5 gewannen. Die Landesliga fährt nach Bad Schwartau, die natürlich....ja natürlich auch 4,5 gewannen. Die Verbandsliga hat spielfrei und ist erst am 12.12. wieder im Einsatz.

Hier ein kleiner Zwischenstand vom Grand Swiss der Kieler Bundesligaspieler und der deutschen TeilnehmerInnen:

Name   Verein Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Runde 5 Runde 6 Runde 7 Runde 8 Runde 9 Runde 10 Runde 11 Punkte
GM Andrey Esipenko 6 SK Doppelbauer Kiel \bullet  GM Erigaisi Arjun - 1/2 \circ GM Jules Moussard - 1/2 \bullet   GM Vladislav Kovalev                 1
GM Ivan Cheparinov 31 SK Doppelbauer Kiel \bullet GM Raunak Sadhwani - 1/2 \circ   GM Surya Shekhar Ganguly - 1/2 \bullet   GM Jules Moussard                 1
GM Anton Demchenko 43 SK Doppelbauer Kiel \circ  GM Thai Dai Van Nguyen - 1/2 \bullet  GM Jonas Bjerre - 1 \circ GM Levon Aronian                 1 1/2
GM Jonas Bjerre 99 SK Doppelbauer Kiel \bullet    GM Alexander Donchenko - 1/2 \circ    GM Anton Demchenko - 0 \bullet GM Mustafa Yilmaz                  1/2
GM Alexander Donchenko 45 OSG Baden-Baden \circ   GM Jonas Bjerre - 1/2 \bullet   GM Thai Dai Van Nguyen - 1 \circ   GM Maxime Vachier-Lagrave                 1 1/2
GM Matthias Blühbaum 52 SF Deizisau \bullet  GM Luka Budisavljevic - 1 \circ   GM Radoslaw Wojtaszek - 1/2 \bullet   GM Yangyi Yu                 1 1/2
GM Vincent Keymar 64 SF Deizisau \bullet   GM Yangyi Yu - 1/2 \circ   GM Jeffrey Xiong - 1  \bullet   GM Yuriy Kryvoruchko                 1 1/2
GM Dimitrij Kollars 75 SF Deizisau \bullet   GM Boris Gelfand - 1 \circ   GM Yuriy Kryvoruchko - 1/2 \bullet   GM Pavel Ponkratov                 1 1/2
IM Elisabeth Pähtz 11 SV Sterkrade-Nord \circ  WGM Deysi Cori T. - 1  \bullet   WGM Leya Garifullina - 1 \circ   GM Tingjie Lei                 2

Aus Kieler Perspektive war das Duell wischen Jonas Bjerre und Anton Demchenko von besonderem Interesse. Vor rund zwei Wochen saßen die beiden noch nebeneinander am Brett und hatten beide großen Anteil an dem sehr starken Abschneiden des Bundesligateams. Jonas Bjerre kam nach etwa 30 Zügen ins hintertreffen und musste sich sauber verteidigen. Dieses funktionierte lange sehr gut. Nach etwa 60 Zügen folgten einige ungenaue Züge, wodurch er zuerst einen Bauern und später die Partie. In allen anderen Begegnungen lief es aus Kieler Sicht gut. Kein Punkt wurde abgegeben. Anton Demchenko, Jonas Bjerre, Alexander Donchenko, Matthias Blühbaum, Vincent Keymar und Dimitrij Kollars stehen aktuell mit 1,5/2 Punkten da. Langsam selektiert sich das Feld und der ein oder andere ganz große Name taucht auf dem Turnierplan auf. Die stärksten Gegner haben morgen wohl Anton Demchenko mit Levon Aronian und Alexander Donchenko mit Maxime Cachier-Lagrave. Auch für Elisabth Pähtz läuft es richtig gut. Sie steht nach zwei Runden mit einer weißen Weste da. Nicht so gut läuft es hingegen den "Kiel-reisenden" Nikita Meshkovs. Leider konnte er den Schwung aus dem Gewinn des GM-Turniers in Kiel, mit einer Zwischenstation bei der Endrunde in Berlin, nicht mitnehmen und steht mit ausbaufähigen 0/2 Punkten da. Hier noch ein kleiner schachlicher Einblick vom Turnier:

Die erste Runde des FIDE Grand Swiss ist gespielt und die Mitglieder unseres Bundesligateams sowie die Deutschen TeilnehmerInnen waren nicht unerfolgreich. Die vier Spieler unseres Teams remisierten alle gegen ihre Gegner. Hierbei spielte Jonas Bjerre gegen den Deutschen Alexander Donchenko. Den Wahrscheinlich größten Erfolg erzielte Dimitrij Kollars gegen den WM-Herausforderer von 2012 Boris Gelfand. Er konnte gegen ihn in einer sehenswerten Partie im Mittelspiel einen Vorteil erreichen. Nach 62 Zügen streckte Gelfand schließlich die Waffen. Auch Matthias Blühbaum und Elisabeth Pähtz konnten ihre Partie gewinnen. Alle Ergebnisse findet ihr in der Tabelle.

Seite 16 von 107