Eine für Schleswig-Holstein sehr erfolgreiche Woche bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft 2016 vom 14.05 bis zum 22.05 endete heute. Auch viele der elf Teilnehmenden Doppelbauern konnten tolle Leistungen verbuchen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Mats, der in der Altersklassen der unter 18-jährigen den Sprung aufs Treppchen schaffte und sich damit für die Europameisterschaft qualifizierte.

Tag 3

Der dritte Tag verlief für viele Doppelbauern gut: 

Mats konnte einen halben Punkt sammeln und so die gemeinsame Tabellenführung übernehmen. Keyvan verändert seinen Punktestand leider nicht. Im B-Open lief es sehr gut und Mieke, Janne und Jonas gewannen einen und Nanke einen halben Punkt hinzu. Im A-Open holten die vier Doppelbauern leider nur 1,5 Punkte.

Nach drei Tagen lässt sich ein sehr gutes Zwischenfazit ziehen: Neben Alexander im A-Open haben noch drei weitere Schleswig-Holsteiner die volle Punktzahl: Henrik Meyer (A-Open), Emily Rosmait (U18w) und Inken Köhler (U16w) (alle TuRa Harksheide).

Heute fand unser erstes Blitzturnier statt. Es versammelten sich heute Abend 15 SpielerInnen, um nett miteinander Schach zu spielen, aber natürlich auch um zu gewinnen. So ergab es sich, dass insgesamt acht Spieler mit einer DWZ >2000 vor Ort waren und dementsprechend starke Partien gespielt wurden. Aber man merkte schon am Anfang, dass DWZ nicht alles ist und dass Paarungen mit mehr als 400 Punkten Unterschied auch mal unerwartet ausgehen konnten.

Zwischen dem 14.05 und 22.05 findet die Deutsche Jugend Einzelmeisterschaft in Willingen statt. Hier spielen insgesamt elf Doppelbauern mit!

Über die LJEM haben sich Keyvan Farokhi (U10) und Mats Beeck (U18) qualifiziert. Diese werden in ihren Altersklassen von einer guten Mittelfeld-Platzierung aus, ihr Bestes geben und versuchen weit oben mitzuspielen. Im KiKa-Turnier spielt zudem Keyvans kleinerer Bruder Darian mit.

Alexander Pluska spielte beim Bodensee Cup 2016 mit und konnte dort seinen ersten Großmeister schlagen. Es erwischt keinen geringeren als GM Leonid Milov. In der vierten Runde konnte er dann auch noch einen FM schlagen und hatte  eine Eloperformance von 2900!  Danach lief es dann leider nicht mehr ganz so gut, so dass er am Ende 4,5 Punkte aus 9 Runden erreichte. Tabelle